Kriterien

Welche Voraussetzungen muss eine Abteilung erfüllen, um das Treatfair-Zertifikat zu erhalten?

 
_DSC5087.jpg

Grundsatz der Treatfair-Prüfung

Das Zertifikat stellt einen objektiven Nachweis guter Arbeitsbedingungen dar. Es gilt der Grundsatz, dass das Treatfair-Zertifikat vergeben wird, wenn eine Abteilung über eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit verfügt sowie in der Einzelbetrachtung der Arbeitsfacetten jeweils eine positive Bewertung erhält.

© Tillmann Persicke


1

Gesamtprüfungspunkte

Um das Treatfair-Zertifikat vergeben zu können, müssen mindestens 60 (von 100) Gesamtprüfungspunkte vergeben werden. Hinweise auf gesetzeswidrige Handlungen (im Sinne des Arbeitszeit- und Arbeitsschutzgesetzes) dürfen nicht vorliegen.


2

Mitarbeiterzufriedenheit

Die Mitarbeiterzufriedenheit wird über die Online-Mitarbeiterumfrage sowie im semistandardisierten Interview des Audits erhoben und auf einer Skala bis 10 dargestellt. Ab einem Ergebnis von 6,5/10 gilt die Mitarbeiterzufriedenheit als hoch. Für weitere Informationen zur Methodik siehe hier.


3

Arbeitsfacetten

Die Bewertung der Arbeitsfacetten beruht auf der Auswertung der Informationen aus Abteilungsunterlagen, Mitarbeiterumfrage und Audit. Hierbei gelten aktuell als Voraussetzung für die Zertifikatsvergabe in allen Arbeitsfacetten eine Mindestbewertung von 5,5/10. Bei Erreichen dieser Bewertungen kann das Zertifikat vergeben werden.


Positive Merkmale

© Brigitte Tohm/unsplash.com

© Brigitte Tohm/unsplash.com

Folgende Merkmale können die Bewertung der Arbeitsfacetten positiv beeinflussen: Durchschnittliche Wochenarbeitszeit nahe an Angabe im Vertrag, Fortbildungstage werden regelmäßig genommen, Fehlen einer Opt-Out-Regelung (oder andere die gesetzliche Maximalarbeitszeit betreffende Regelungen), niedrige Fluktuationsquote, vorhandene Arbeitszeitdokumentation, ausgearbeitetes Fortbildungskonzept, Fortbildungskosten werden übernommen. Außerdem werden übertarifliche Vergütung und das Delegieren von Tätigkeiten, die auch durch andere Berufsgruppen erledigt werden können, positiv berücksichtigt. Dabei sei darauf hingewiesen, dass es sich bei diesen Merkmalen um einen Anhalt zur Beurteilung der Arbeitsfacetten handelt. Voraussetzungen zur Zertifikatsvergabe sind die aufgeführten Merkmale nicht.

Weiter zum Ergebnis →