Lassen Sie sich auszeichnen!

Bedeutung für Krankenhäuser

Am 20.09.2018 stellten wir beim Gesundheitswirtschaftskongress 2018 in Hamburg (www.gesundheitswirtschaftskongress.de) unser Zertifikat in der Session “Manager von Morgen und ihre Ideen” vor. Klinikleiterinnen und Personaler konnten die offenen Fragen stellen und diskutieren.

Von dem Treatfair-Zertifikat sowie der Prüfung vor Zertifikatsvergabe profitieren insbesondere die zertifizierten Krankenhäuser. Hier sind vier Nutzen, welche die Treatfair-Zertifizierung für Krankenhäuser bedeutet.


© Steve Buissinne/pixabay.com

© Steve Buissinne/pixabay.com

Nutzen #1: Produktivität und Qualität höher durch Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung

Interessanter Weise wurde in den letzten Jahren der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen mit hoher Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit wissenschaftlich untersucht und u.a. 2016 hierzu ein wissenschaftlicher Beitrag veröffentlicht. Er ist hier nachzulesen: The Relationship Between Engagement at Work and Organizational Outcomes 2016 Q12® Meta-Analysis: Ninth Edition April 2016 James K. Harter, PH. D., GALLUP. In der Studie wurden Unternehmen mit hoher Mitarbeiterbindung und Unternehmen mit niedriger Mitarbeiterbindung verglichen. Das Resultat der Studie verblüfft nicht: Es konnte gezeigt werden, dass in den Unternehmen mit hoher Mitarbeiterbindung die Produktivität um 20 %, der Umsatz um etwa 60 % und die Qualität um 40 % höher waren! Außerdem kam es zu 70 % weniger Sicherheitszwischenfällen in allen Unternehmen mit hoher Mitarbeiterbindung. Es nahmen auch einige Unternehmen aus dem Gesundheitswesen an der Studie teil. Für diese zeigten sich knapp 60 % weniger Sicherheitszwischenfälle mit Patienten in den Unternehmen mit hoher Mitarbeiterbindung!

Es macht also Sinn die Zufriedenheit bei den eigenen Mitarbeitern zu erhöhen! Diese Stellschraube zum Unternehmenserfolg in deutschen Krankenhäusern scheint aktuell noch vernachlässigt. Mit der Zertifizierung können wir die Mitarbeiterzufriedenheit unter den Ärzten evaluieren und die guten Arbeitsbedingungen bestätigen. In der Zertifizierung werden zusätzlich Stärken und Schwächen mit möglichen Lösungsansätzen aufgezeigt, damit die Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung weiter gesteigert werden kann! So soll der Unternehmenserfolg durch bessere Qualität und höhere Produktivität sichergestellt werden!


© Gerd Altmann/unsplash.com

© Gerd Altmann/unsplash.com

Nutzen #2: Akzeptierte Produktivitätserhöhung

In den letzten Jahren wurden im Zeitalter der Ökonomisierung im Gesundheitswesen in wahrscheinlich allen Krankenhäusern Deutschlands viele Bemühungen zur Effizienzsteigerung oder Einsparung von Kosten durchgeführt. Hierzu wurde auch viel Geld investiert und externe Beratungen analysierten die Probleme mit ihren Prozessen und erarbeiteten aufwendig und teuer Lösungsvorschläge. Beim Umsetzen vieler Maßnahmen zeichnete sich aber eine Ablehnung der Mitarbeiter gegenüber dieser Maßnahmen und der neuen Prozesse oder Strukturen ab. Die Mitarbeiter fühlen sich häufig nicht miteinbezogen in die Entscheidungen und verhalten sich nicht im Sinne des Krankenhauses.

Durch die erhobene Stimmung der Mitarbeiter kann nun für anstehende geplante Maßnahmen eine Akzeptanz der Mitarbeiter abgeschätzt werden. Außerdem erhalten alle Krankenhäuser im Zertifizierungsbericht kostenneutrale Vorschläge für Maßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit. Natürlich sind diese Maßnahmen, die zu einer Produktivitätssteigerung führen auch von den Mitarbeitern nicht nur akzeptiert, sondern sehr gewünscht und das Krankenhaus steigt als Arbeitgeber in der Sympathie seiner Angestellten!


© Austris Augusts/unsplash.com

© Austris Augusts/unsplash.com

Nutzen #3: Wettbewerbsvorteil im Fachkräftemangel

Wer eine Treatfair-Zertifizierung erfolgreich abschließt, beweist, dass die Abteilung im Vergleich zu den anderen Abteilungen bessere Arbeitsbedingungen hat. Hierdurch ist die Abteilung auf dem Bewerbermarkt deutlich attraktiver als andere Abteilungen, was einen Wettbewerbsvorteil bedeutet. Da heutzutage im Krankenhauswesen meist die Bewerber ihre Arbeitgeber wählen und nicht mehr wie früher andersherum kann die Treatfair-Zertifizierung also ein exzellentes Instrument für Krankenhäuser sein, den Pool an Bewerbern zu vergrößern und so die besten und passenden Bewerber zu finden! Wir tragen mittels regelmäßigen Newslettern, Twitter, Facebook und unserer Online-Liste der zertifizierten Abteilungen Sorge, dass die interessierten Ärztinnen und Ärzte wissen, welche Abteilungen zertifiziert sind! Regelmäßig informieren wir die Fachschaften der Medizinuniversitäten, um auch die Nachwuchsärzte zu erreichen.

Auch finanziell ist es attraktiv den passenden Bewerber zu finden. Denn eine höhere Mitarbeiterfluktuation ist mit höheren Kosten verbunden. Diese Kosten entstehen sowohl direkt durch Recruiting-Maßnahmen (Schalten von Personalanzeigen, Führen von Bewerbungsgesprächen, Headhunter etc.) aber auch durch Produktivitätseinbußen in der Einarbeitungszeit und in den Vakanzzeiten. Durch eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit sowie -bindung können diese Kosten gesenkt werden!


© Willian Justen de Vasconcellos/unsplash.com

© Willian Justen de Vasconcellos/unsplash.com

Nutzen #4: Gesteigerte positive Außenwirkung auf Patienten und Einweiser

Die Attraktivität des Krankenhauses oder der Abteilung steigt nicht nur für Ärztinnen und Ärzte. Auch auf Patientinnen und Patienten sowie einweisenden Ärztinnen und Ärzten hat die Zertifizierung zurecht eine positive Außenwirkung. Denn die Treatfair-Zertifizierung steht für Arbeitsbedingungen, die den Ärztinnen und Ärzten wieder mehr Freiraum und Zeit für die Patientenbehandlung einräumen. Dieses humanitäre Ziel wird auch von Patienten- und Einweiserseite unterstützt. Denn die meisten Patienten haben Angst vor Fehlern, die passieren, weil das medizinische Personal überfordert ist. Und auch die einweisenden Ärztinnen und Ärzte möchten ihre Patienten gut behandelt wissen.

Mit der Treatfair-Zertifizierung steigen also die Reputation des Krankenhauses und die Attraktivität für Patientinnen und Patienten. Damit stellt die Treatfair-Zertifizierung einen Wettbewerbsvorteil auch im Hinblick auf die Belegung bzw. Auslastung des Krankenhauses gegenüber nicht zertifizierten Krankenhäusern dar. Auch für Fördervereine ist es wichtig zu wissen, dass in ihrem Krankenhaus Ärztinnen und Ärzten die Möglichkeiten zu einer guten Patientenbehandlung gegeben werden!